Gruppenunterstützungskasse Heidelberg e.V.

     Ihr qualifizierter Partner  bei moderner Unternehmensfinanzierung      

GUK Gruppenunterstützungskasse Heidelberg e.V.


Die Gruppenunterstützungskasse Heidelberg e.V. bietet intelligente Unternehmerlösungen für neue Pensionskonzepte an. Das garantieren in Kooperation mit der BMV BAV-Institut GmbH über 25 Jahre Erfahrung sowie das maßgeschneiderte Know-How eines großen Expertennetzwerks.


  

Tradition und Moderne

Die Unterstützungskasse ist die mit Abstand älteste Form der Sozialversicherung. Unternehmen wie Krupp, Siemens und die damaligen Farbwerke Hoechst waren bereits Mitte des 19. Jahrhunderts Pioniere dieses Systems zur Absicherung ihrer Arbeiterschaft. Seitdem ist dieser Durchführungsweg in deutschen Großkonzernen und dem gehobenen Mittelstand als ein fest etabliertes Instrument nicht mehr wegzudenken. Kleinere Unternehmen dagegen können sich die Vorteile dieses Systems leider nur sehr selten zunutze machen, da ihnen oft das Know-How und die eigene Abteilung zu diesem Thema im Hause fehlt.

Hier setzt die Beratungsleistung der Gruppenunterstützungskasse Heidelberg e.V. ein. Sie vermittelt alles Wissenswerte über den Durchführungsweg »Unterstützungskasse« und steht den Unternehmen kompetent bei der Konzeptionierung, Einrichtung und Verwaltung zur Seite. Die von Versicherungen freien Unterstützungskassen bieten Ihnen die Möglichkeit, sich im Rahmen der sogenannten pauschal dotierten Unterstützungskasse Ihre eigene Bank zu schaffen.

Die Gewinne aus dem Versorgungswerk verbleiben beim Arbeitgeber. Die Unterstützungskasse ist juristisch eine selbstständige Einrichtung, die vom Arbeitgeber mit entsprechenden Zuwendungen ausgestattet wird. Die enstehenden Erträge verbleiben steuerfrei in der Unterstützungskasse und sind bilanziell im Unternehmen nicht auszuweisen.   

Die pauschal dotierte Unterstützungskasse ist in ihrer Vermögensanlage vollkommen frei. Sie kann die vom Trägerunternehmen geleisteten Zuwendungen als Darlehen an das Unternehmen ausreichen.

Dadurch erhöht sich die Liquidität des Unternehmens. Fehlende Liquidität, ein ständiges Thema bei vielen mittelständischen Unternehmen – wir helfen Ihnen!

  

      

  

Tradition und Moderne

Die Unterstützungskasse ist die mit Abstand älteste Form der Sozialversicherung. Unternehmen wie Krupp, Siemens und die damaligen Farbwerke Hoechst waren bereits Mitte des 19. Jahrhun- derts Pioniere dieses Systems zur Absicherung ihrer Arbeiterschaft. Seitdem ist dieser Durchfüh- rungsweg in deutschen Großkonzernen und dem gehobenen Mittelstand als ein fest etabliertes Instrument nicht mehr wegzudenken. Kleinere Unternehmen dagegen können sich die Vorteile dieses Systems leider nur sehr selten zunutze machen, da ihnen oft das Know-How und die eigene Abteilung zu diesem Thema im Hause fehlt.

Hier setzt die Beratungsleistung der Gruppenunterstützungskasse Heidelberg e.V. ein. Sie ver- mittelt alles Wissenswerte über den Durchführungsweg »Unterstützungskasse« und steht den Unternehmen kompetent bei der Konzeptionierung, Einrichtung und Verwaltung zur Seite. Die von Versicherungen freien Unterstützungskassen bieten Ihnen die Möglichkeit, sich im Rahmen der sogenannten pauschal dotierten Unterstützungskasse Ihre eigene Bank zu schaffen. Dazu neben- stehend eine Grafik.

Wie aus dieser Abbildung 2 deutlich hervorgeht, verbleiben die Gewinne aus dem Versorgungs- werk beim Arbeitgeber. Die Unterstützungskasse ist juristisch eine selbstständige Einrichtung, die vom Arbeitgeber mit entsprechenden Zuwendungen ausgestattet wird. Die enstehenden Erträge verbleiben steuerfrei in der Unterstützungskasse und sind bilanziell im Unternehmen nicht auszu- weisen.

Die pauschal dotierte Unterstützungskasse ist in ihrer Vermögensanlage vollkommen frei. Sie kann die vom Trägerunternehmen geleisteten Zuwendungen als Darlehen an das Unternehmen ausreichen. Dadurch erhöht sich die Liquidität des Unternehmens. Fehlende Liquidität, ein ständiges Thema bei vielen mittelständischen Unternehmen – wir helfen Ihnen!